Auf der IFA in Berlin stand der Messeauftritt von Panasonic ganz im Zeichen von „3D“, mit neuen Plasma-Fernsehern und dem 3D-fähigen Camcorder HDC-SDT750, der ambitionierten Hobbyfilmern nun ermöglicht,  eigene 3D-Videos selber in Hochauflösung zu drehen.

Auch in diesem Jahr herrschte wieder großer Betrieb in der Panasonic-Halle

Die Besucher der Halle 5.2 konnten erleben, wie elegante Akrobatik wie zum Beispiel Glaskugel-Jonglage vor den Augen des Publikums live auf die Panasonic 3D-Fernseher übertragen wurde. Neu im Plasma-Sortiment des Herstellers ist unter anderem der 46-Zöller TX-P46VT20E, natürlich mit Multituner, VieraCast und 3D-Fähigkeit. Ein Testgerät dieses Typs ist bereits frisch bei uns eingetroffen. Das Ergebnis wird schon in der nächsten HEIMKINO-Ausgabe zu lesen sein.

Ein absoluter Blickfang war der weltgößte 3D-fähige Plasma-Bildschirm, den Panasonic auf der IFA mit 152 Zoll Bilddiagonale – das sind immer hin 3,85 Meter – präsentierte. Zum Einsatz kommen wird der 3D-Gigant wahrscheinlich bei professionellen Anwendern.

152 Zoll Bilddiagonale und 3D-fähig: Panasonics Weltrekord-Plasma-Display